Unsere 10 Tipps für eure Hochzeitsplanung

Kategorien Hochzeit

Ihr steckt gerade mitten in der Planung für euren großen Hochzeitstag? Wir haben 10 tolle Tipps, die euch die Planung garantiert erleichtern werden.


TIPP 1

Der erste Tipp den wir euch unbedingt mit auf den Weg geben wollen ist eigentlich ganz einfach:

„Geht euren eigenen Weg und lasst euch niemals davon abbringen.“

Es ist eure Hochzeit, euer Fest der Liebe und euer ganz besonderer Tag, an den ihr euch ein Leben lang erinnern werdet. Also feiert diesen Tag bitte auch ganz genauso wie ihr es für richtig haltet. Ladet eure Lieblingsmenschen ein, weil ihr diesen Tag mit ihnen gemeinsam erleben möchtet und fühlt euch nicht verpflichtet die Verwandtschaft durchzufüttern, die ihr schon seit Ewigkeiten nicht gesehen habt und die euch dann eh nur die Stimmung vermiesen. Überlegt gemeinsam was euch für eure Hochzeit wichtig ist, wie ihr euch diesen einmaligen Tag schon immer vorgestellt habt und lasst euch nicht sagen, wie ihr in den Augen Anderer diesen Tag verbringen solltet. Es gibt so viele Stilrichtungen, so viele aufregende Hochzeitskonzepte, so viele Ideen und Inspirationen. Sucht euch aus allem einfach immer das heraus, was am besten zu euch passt und kreiert euch eure Wunschhochzeit. Und eins ist dabei wirklich enorm wichtig: Hört nicht darauf was andere euch sagen. Egal welche Bräuche und Traditionen euch eure Eltern vielleicht gerne mit auf den Weg geben wollen oder welche wichtigen Tipps eure Freundin für euch parat hat, die im letzten Jahr geheiratet hat – geht euren eigenen Weg, denn es ist eure Hochzeit und nicht die der anderen. Wer sich am Tag seiner Hochzeit verbiegt, nur um es allen anderen Recht zu machen, der wird seinen Tag nicht genießen können und das wäre doch wirklich das schlimmste, was euch passieren könnte.

TIPP 2

Habt ihr schon mal über eine freie Trauung nachgedacht?

Wir lehnen uns vielleicht ein bisschen weit aus dem Fenster, aber wenn ihr bisher noch nicht über eine Freie Trauung nachgedacht habt, dann solltet ihr das unbedingt jetzt tun. Wir haben schon so viele Hochzeiten erlebt und sind uns einig, dass eine emotionale Trauung den bedeutendsten Teil eines Hochzeitstages ausmacht und einen unwiederbringlichen Einstieg in euren Hochzeitstag liefert. Bei einer kirchlichen Trauung bietet schon das feierliche Ambiente die ideale Voraussetzung für eine bewegende Trauzeremonie, hinzu kommen die einfühlsamen Worte des Pfarrers, die Musik und ergreifenden Worte von Verwandten und Freunden, die den Gottesdienst mitgestalten und so persönlich machen. Doch nicht jeder kann und möchte sich kirchlich trauen lassen, dennoch wird der Wunsch nach Individualität immer größer. Viele Paare wünschen sich einen ganz besonderen Auftakt für ihre Hochzeit, sie wünschen sich viel Persönlichkeit in der Rede und möchten gerne besondere Menschen in ihre Trauzeremonie einbinden. Immer mehr Paare wünschen sich zudem eine Trauung an ganz besonderen Orten, bei schönem Wetter am liebsten im Freien und mit einem ganz individuellen Rahmen für ihre eigenen Ideen und Wünsche. Eine freie Trauung ist hier die ideale Lösung und wir können euch versprechen, dass ihr eure Hochzeit damit emotional nochmal auf ein ganz anderes Level bringt.


TIPP 3

„Das Hochzeitsbudget“

Die Kosten einer Hochzeit sind immer wieder ein schwieriges Thema. Die Investitionen sind hoch und hat man erstmal die ersten Angebote und Kostenvoranschläge auf dem Tisch liegen, dann kann einen das schon erstmal erschrecken.

Gerade wir Frauen neigen ja oft dazu, alles bis ins Details perfekt zu planen und keinen Trend auszulassen, es ist ja schließlich die eigene Hochzeit und da soll auch alles perfekt sein. Das ist ja auch vollkommen richtig und wir verstehen euch Mädels nur zu gut. Dennoch solltet ihr immer Prioritäten setzen! Legt euch am besten schon vorher ein bestimmtes Budget fest und überlegt dann gemeinsam welche Posten euch am wichtigsten sind. Vielleicht wünscht ihr euch schon immer die Party des Jahres und hätten gerne den angesagtesten DJ der Stadt bei eurer Hochzeit dabei. Vielleicht ist es aber auch die perfekte Location, die mehr Budget verschlingt als alle anderen, die euch aber so am Herzen liegt oder vielleicht sind es die Erinnerungen an diesem besonderen Tag, die euch auch nach Jahren noch bleiben und somit den größten Stellenwert in eurer Budgetplanung einnehmen. Nur ihr alleine müsst überlegen, was euch glücklich macht und was euch am wichtigsten ist. Dann könnt ihr euer Budget sicher gut halten.

Wenn euch die Kosten dennoch über den Kopf wachsen, dann überlegt gemeinsam welche Posten ihr wirklich klein halten könnt oder auf welche ihr vielleicht sogar verzichten könnt. Vielleicht gibt es auch die Möglichkeit, dass ihr bestimmte Dinge in Eigenleistung übernehmt oder Freunde und Verwandte euch dabei unterstützen. Natürlich sollen die Vorbereitungen für eure Hochzeit auch nicht in Stress ausarten, aber bei einem gemütlichen Bastelabend mit Freunden können die schönsten Kunstwerke entstehen und ihr habt noch dazu eine tolle Zeit mit euren Lieblingsmenschen verbringen können. Gibt es dann immer noch Dinge, die ihr euch von Herzen wünscht, die das Budget eurer Hochzeit jedoch sprengen würden, dann schreibt eine Wunschliste für Freunde und Verwandte. Jeder möchte euch am Tag der Hochzeit etwas schenken, um euch eine ganz besondere Freude zu machen. Warum denn nicht gleich am Tag der Hochzeit? So bleiben eure Träume nicht unerfüllt und nicht alle Punkte landen auf eurer To-Do Liste und vor allem nicht in eurem Budgetplan. Aufgaben abgeben zu können ist übrigens ein weiterer sehr wichtiger Punkt – doch mehr dazu nächste Woche in TIPP 4.

 
TIPP 4

„Aufgaben abgeben – ja oder nein?“

Die Organisation einer Hochzeit ist unglaublich zeitaufwändig und kann irgendwann auch ganz schön stressig werden. Deswegen raten wir euch von Anfang an: Lasst euch helfen, denn gemeinsam macht es nicht nur viel mehr Spaß, sondern es ist auch deutlich entspannter für euch als Brautpaar. Hier sind wir schnell wieder bei TIPP 3 und unseren Ratschlägen zum Reduzieren der Hochzeitskosten. Vielleicht habt ihr Freunde oder Bekannte mit besonderen Fähigkeiten, die euch bei der Vorbereitung eurer Hochzeit gerne unterstützen. Basteltalente oder Computergenies können hier gerne ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen und euch bei den Vorbereitungen so einiges an Arbeit abnehmen. Aber Vorsicht: Nicht jede Dienstleistung ist durch Leihen zu ersetzen und ihr solltet gerade am Tag eurer Hochzeit auf keinen Fall auf spezialisierte Profis verzichten. Stellt euch nur mal vor, es geht dann irgendetwas schief und ihr seid unzufrieden, weil euch beispielsweise die Freundin vom Bruder, die als Friseurin arbeitet die Haare falsch gestyled hat oder weil ein Freund der Familie, der meint ein guter Hobbyknipser zu sein, nicht die Emotionen des Tages einfangen konnte, an die ihr euch noch ein Leben lang erinnern möchtet. Unvorstellbar und leider niemals wieder gut zu machen. Es ist also gar nicht so einfach, deshalb hier unserer Rat: Lasst euch gerne in der Vorbereitungszeit von Freunden und der Familie helfen, wann immer es geht. Hier ist immer noch genug Zeit etwas zu richten, wenn das persönliche Geschick doch versagen sollte. Am Hochzeitstag raten wir euch jedoch unbedingt dazu mit professionellen Dienstleistern zusammenzuarbeiten, die genau wissen was sie tun und auf eine langjährige Erfahrung aufbauen können. Der Tag eurer Hochzeit lässt sich nicht wiederholen und es wäre einfach zu schade, wenn irgendetwas schiefgeht.


TIPP 5

„Eure Hochzeitsgäste“

Bitte macht euch intensive Gedanken darüber, wen ihr an eurem großen Tag gerne bei euch haben möchtet und wer lieber Zuhause bleiben soll. Es klingt vielleicht etwas egoistisch, aber wir empfehlen euch eindeutig nur die Menschen einzuladen, die euch glücklich machen. Gibt es in eurer Familie Miesepeter, die immer etwas zu meckern haben und ständig unzufrieden sind? Dann lasst sie lieber Zuhause und feiert ohne sie. Ganz genau so ist es mit Verwandten, die ihr schon seit Jahren nicht mehr gesehen habt. Fühlt euch bitte nicht verpflichtet eure Patentante einzuladen, nur weil man das so von euch erwartet. Wenn ihr schon seit Jahren keinen Kontakt zu dieser Person habt, warum solltet ihr sie dann zu eurem Fest der Liebe einladen? Für jeden Gast müsst ihr ein bestimmtes Budget einkalkulieren und wenn ihr alle Freunde, Bekannten und Verwandten berücksichtigen wollt, dann werden eure Kosten wahrscheinlich schnell explodieren und es stellt sich die große Frage, ob es das ist was euch glücklich macht. Deshalb überlegt am besten erstmal getrennt voneinander welche Menschen euch am wichtigsten sind und mit wem ihr die emotionalen Momente eurer Hochzeit gerne teilen möchtet. Specht dann gemeinsam über eure Gedanken und entscheidet zusammen, wer es auf eure Hochzeitsliste schafft. Aus unserer persönlichen Erfahrung heraus können wir euch nur verraten, dass weniger oft mehr ist. Wir hatten schon Hochzeit mit weit über 100 Gästen, mit angenehmen 50-70 Gästen oder auch Paare die im engsten Familienkreis gefeiert haben. Die Feiern mit zu vielen Gästen können sehr schnell unpersönlich und für das Brautpaar sehr stressig werden. Als Brautpaar werdet ihr kaum Zeit finden, um euch mit jedem persönlich zu unterhalten und auch die Glückwunschzeremonie kann einem irgendwann endlos erscheinen, wenn einem nach 150 Umarmungen die Luft ausgeht.


TIPP 6

„Wie findet ihr die richtigen Dienstleister“

Die Suche nach den richtigen Hochzeitsdienstleistern ist aufgrund des großen Marktes und der tollen Arbeitsleistung jedes Einzelnen gar nicht so einfach, deshalb haben wir hier auch nur einen wichtigen Tipp für euch: Die Persönlichkeit muss stimmen und ihr solltet euch von Anfang an wohl fühlen. Ganz egal ob Florist, Brautmodeverkäufer, Juwelier oder Fotograf – ihr müsst euch gut fühlen, wenn ihr die ersten Gespräch mit den Dienstleistern führt und ihr solltet unbedingt das Gefühl haben, dass mit viel Liebe zum Beruf gearbeitet wird und Leidenschaft für die angebotene Leistung im Spiel ist. Die auserwählten Dienstleister sollten unbedingt auf eure persönlichen Vorstellungen eingehen und sich auf eure individuellen Wünsche einlassen. Lasst euch auch hier nicht auf die neusten Trends ein, wenn ihr eigentlich etwas ganz anderes im Sinn habt und sucht euch die Partner, die eure persönlichen Träume am besten umsetzen können.

Nehmt euch unbedingt Zeit, um eure Dienstleister persönlich kennenzulernen und um herauszufinden ob die Chemie zwischen euch auch wirklich passt. Vielleicht besucht ihr eine Hochzeitsmesse in eurer Nähe, wenn ihr noch auf der Suche nach dem einen oder anderen Hochzeitsprofi seid. Hier habt ihr die Möglichkeit gleich persönlich ins Gespräch zu kommen und offene Fragen zu klären. Ein guter Dienstleister wird euch gerne beraten und euch viele wertvolle Tipps zu seinem Bereich mit auf den Weg geben, auch wenn ihr nicht direkt buchen wollt. Wer euch gut berät und sein Wissen gerne mit euch teilt, weil er einfach nur will dass ihr glücklich seid, der ist in jedem Fall auch sein Geld wert.

Kümmert euch unbedingt rechtzeitig um die Dienstleister für euren Hochzeitstag! Gute Locations, Hochzeitsfotografen, Trauredner und nicht zu vergessen eine Liveband oder der DJ sind oft schon in der Vorsaison wieder ausgebucht, weil sie ihre Leistung jeweils nur einem Brautpaar zur Verfügung stellen können. Ihr solltet also schnell auf die Suche gehen, um euch einen Platz bei euren Lieblingspartnern zu sichern.

TIPP 7

„Hochzeitstraditionen“
Habt ihr schon immer davon geträumt in eurem unglaublich schönen 1000€-Brautkleid einen steinharten Baumklotz zu zersägen, der älter ist als ihr? Nein???? Dann sagt es euren Gästen, den Freunden und der Familie!

Wir wissen wir heilig für viele die Traditionen und Rituale bei einer Hochzeit sind und wir wissen auch, dass euch eure Gäste von Herzen eine große Freude bereiten, wenn sie heimlich weiße Tauben zum Standesamt bestellen oder andere typische Hochzeitsbräuche für euch vorbereiten. Wir wissen aber auch, dass sich nicht jedes Brautpaar über diesen lieb gemeinten Einsatz freut. Deswegen sprecht mit euren Gästen und sagt vorher, wenn ihr bestimmte Rituale nicht umsetzen möchtet. Jeder wird dafür Verständnis haben, denn es ist ja euer Tag.

Genau dasselbe gilt für lustige Hochzeitsspiele am Abend. Wir können uns nicht vorstellen, dass es wirklich Hochzeitspaare gibt, die es genießen sich gegenseitig vor den Gästen lächerlich zu machen, weil sie dem Partner mit verbunden Augen ein Gläschen Babybrei zufüttern sollen. Sagt euren Gästen vorher, dass ihr solche Spiele nicht wünscht und lieber den Abend bei guten Gesprächen, Tanz und Musik genießen wollt. Oft denken die Paare nicht daran, die Gäste vorher darauf aufmerksam zu machen, deshalb an dieser Stelle nochmal der Appell in die Runde: Es ist eure Hochzeit, also fühlt euch nicht verpflichtet alle Traditionen und Spiele mitzumachen. Sprecht vorher mit euren Trauzeugen über Wünsche und absolute NO-Go`s – der Hochzeitstag wird somit garantiert um einiges entspannter.


TIPP 8

„Eure Hochzeit – euer Kleidungsstil“

Ihr seid noch auf der Suche nach dem passenden Outfit für eure Hochzeit und seid euch unsicher, ob klassisch im Anzug geheiratet werden soll oder ihr euch ein lockeres und legeres Outfit auswählt? Die Antwort ist eigentlich ganz einfach: Tragt einfach das was euch gefällt und was am besten zu euch passt. Ihr seid absolut keine Anzugsmenschen und würdet diesen nach der Hochzeit eh nur in den Schrank hängen und nie wieder anziehen? Dann gebt das Geld lieber für etwas anderes aus und tragt eine coole Hose mit Hemd und Fliege oder was auch immer ihr wollt. Wir können es nur absolut befürworten, wenn Paare das Outfit tragen was auch zu ihrer Persönlichkeit passt und in dem sie sich zu 100% wohlfühlen. Deshalb möchten wir hier allen unentschlossenen Mut zusprechen und euch wieder dazu raten euren eigenen Weg zu gehen und euch nicht von der Erwartungen der anderen leiten zu lassen.

Warum gebt ihr euren Gästen nicht auch ein Motto vor, was zu euch und eurer Hochzeit passt und bittet alle darum, sich passend zu kleiden. Manchmal ergibt sich ein solches Motto von ganz alleine, aus euren Interessen und persönlichen Vorlieben. Ein solches Motto, kann sich dann über den gesamten Hochzeitstag verbreiten und sich in vielen Elementen wiederfinden. Eure Hochzeit wird somit noch viel individueller und bringt eure Persönlichkeit zum Ausdruck.


TIPP 9

„Organisationen und Ablauf am Hochzeittag“

Immer wieder erleben wir gestresste Hochzeitspaare, die den Ablauf des Tages vorher zwar perfekt durchgeplant haben, dabei jedoch das wichtigste vergessen: Pufferzeiten einplanen.

Euer Hochzeitstag soll doch entspannt verlaufen und nicht von Stress und Hektik geprägt sein. Deswegen unser Rat – plant nicht den ganzen Tag im 10 Minuten-Takt, sodass keinerlei Freiraum für Spontanität bleibt, sondern geht die ganze Sache locker an. Wir haben schon Hochzeiten begleitet, bei denen wir zwischen der Trauung und dem Ort für die Feier sehr weite Strecken mit dem Auto fahren mussten und sich das Brautpaar dann noch eine Location für die Bilder ausgesucht hat, die 20 km in die andere Richtung gelegen war. Diese Fahrerei muss doch wirklich nicht sein und kostet euch nur wertvolle Zeit. Plant lieber alles an einem Ort oder wählt Locations aus, die nah zusammenliegen. Achtet auch darauf, dass euch der Ablaufplan und das Programm am Nachmittag nicht erschlägt. Weniger wichtige Zeitpunkte als Orientierung für die Feier lassen sehr viel mehr Spielraum zu und gestalten euren Tag umso entspannter. Außerdem solltet ihr für den Tag eurer Hochzeit unbedingt die Organisationsverantwortung abgeben und einen eurer engen Vertrauten darum bitten, sich um all die organisatorischen Abläufe zu kümmern. Diese Person sollte allen Gästen im Vorfeld vorgestellt und als Ansprechpartner für alle offenen Fragen bekannt gemacht werden. Großer Vorteil eines sogenannten Zeremonienmeisters ist, dass ihr an eurem großen Tag nicht mit Fragen oder Problemen der Gäste konfrontiert werdet und ihr eure Hochzeit somit sehr viel intensiver genießen könnt. Alle Paare, die mit einem Hochzeitsplaner zusammenarbeiten müssen sich hier die wenigsten Gedanken machen, weil sich dieser um alle organisatorischen Abläufe an eurem großen Tag kümmern wird.

TIPP 10

„Zu hohe Erwartungen an euren Hochzeitstag oder lieber einen Plan B“

Wir wissen wie stark ihr Bräute unter Druck steht, denn ist euer großer Tag und dieser soll natürlich mehr als perfekt sein. Ihr habt euch über Monate auf diesen einen Tag vorbereitet, ihr habt geplant und richtig viel Geld investiert, damit alles so sein wird wie ihr es euch erträumt habt. Aber was ist, wenn dann irgendetwas schief geht? Die falschen Blumen geliefert werden oder euch die Hochzeitstorte nicht schmeckt? Was ist, wenn kurz vor eurem Fest einer der Gäste absagt, auf den ihr euch schon so unglaublich gefreut habt oder was ist wenn es den ganzen Tag regnet?

Ihr Lieben – hier können wir euch nur eines raten: Bitte lasst den Kopf nicht hängen, sondern genießt euren Tag. Egal was auch passiert! Es kann nicht immer alles zu 100% perfekt laufen und wir kennen keine Hochzeit bei der nicht irgendetwas schief gelaufen ist. Aber bitte lasst euch nicht die gute Laune auf euren großen Tag verderben. Ihr heiratet doch nicht wegen den Blumen und auch nicht wegen der Torte und wenn euch das Regenrisiko in unserer Region zu hoch gewesen wäre, dann hättet ihr euch sicher für eine Auslandshochzeit entschieden. Was wirklich wichtig ist, ist der Partner an eurer Seite! Ihr habt den Menschen gefunden, mit dem ihr euer Leben verbringen möchtet. Den Menschen der euch glücklich macht und mit dem ihr alt werden möchtet. Also genießt euren Tag zusammen – ganz egal welches Missgeschick auch passieren mag und ganz egal ob es regnet, stürmt oder schneit.

Auf einige Worst-Case-Situationen könnt ihr euch jedoch schon vorher einstellen. Plant deshalb unbedingt immer eine Schlecht-Wetter-Variante ein und bereitet euch auch gedanklich darauf vor, dass diese benötigt wird. Kauft euch Regenschirme und bringt Wechselschuhe fürs Shooting mit. Bestellt lieber eine Torte mehr als zu wenig, damit auch wirklich alle satt werden und packt euch eine kleine Notfalltasche (Blasenpflaster, Deo, Ersatzstrumpfhose, Haarnadeln, Haarspray, Nähzeug, usw.) zusammen.

Wenn dann wirklich etwas schief geht, worauf ihr euch nicht vorbereitet habt, dann versucht es mit Humor zu sehen, spätestens zu eurem 10. Hochzeitstag könnt ihr dann ganz sicher herzlich über diese Panne lachen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.